Frischlinge waten durch Wasser

Foto: © Rainer Prause

Mit den Wölfen heulen

29.03.2017

Der staatliche Wildpark Alte Fasanerie in Hanau Klein-Auheim bietet auf rund 100 Hektar Fläche und 15 Kilometern Wanderwegenetz ein abwechslungsreiches Naherholungsgebiet mit jeder Menge Naturerlebnissen.

In weitläufigen Gehegen finden sich etwa 35 verschiedene Tierarten mit über 350 Wildtieren. Außerdem ist die Alte Fasanerie für seine faszinierende Greifvogelvorführung weit über Hanaus Grenzen bekannt. Der GRASHÜPFER sprach mit Sabine Scholl, Forstbetriebsangestellte bei Hessen Forst, Forstamt Hanau Wolfgang, zuständig für die waldpädagogischen Veranstaltungen und das Forstmuseum im Wildpark „Alte Fasanerie“ Hanau.

Die Greifvogelschau befindet sich derzeit noch in Winterpause – wann starten die Vögel wieder in die Lüfte?
Pünktlich ab 1. März werden sich die Greifvögel wieder zur Flugvorführung einfinden und sich dann jeden Tag zu festen Zeiten (bis auf den Ruhetag Montag) in die Luft schwingen.

Wie viele Tiergeburten gibt es über das Jahr in etwa? Und welche war die erfolgreichste Nachzucht im Park?
Laut Aussage unserer Wildbiologin, Dr. Marion Ebel, sind rund 180 Tiergeburten im Jahr im Wildpark zu verzeichnen. Besonders spektakulär ist es, wenn die Tiere vor Augen der Besucher zur Welt kommen. Ein Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst. Die meisten Geburten erfolgen bei Wildschweinen (bis zu zwölf Frischlinge und das bis zu dreimal im Jahr pro Bache!), Ziegen (häufig Zwillings- bis Drillingsgeburten), Mufflons und unseren Hirscharten. Eine besonders erfolgreiche Nachzucht hatten wir letztes Jahr bei unserem Dachspärchen Harry und Sally.

So viele Tiere wollen gepflegt werden – wie viele Menschen arbeiten in der Alten Fasanerie?
Im Wildpark sorgen 2017 eine Tierpflegemeisterin (Hanni Patek) und drei weitere Tierpfleger (Achim Denich, Björn Ludwig und Herbert Wolf) für die rund 350 Tiere. Im Moment sind außerdem zwei Tierpflege-Auszubildende und zwei FÖJler (Freiwilliges Ökologisches Jahr) im Arbeitsbereich Tierpflege beschäftigt. Die wildbiologische Leitung des Tierparks obliegt der Wildbiologin Dr. Marion Ebel.
Die technische Leitung übernimmt Günter Hunold mit 50 % seiner Arbeitszeit (Forstbeamter des Forstamtes Hanau-Wolfgang). Für Forstmuseum und Waldpädagogik sind Ralf Zeller und ich verantwortlich.
Unterstützt wird das Personal des Wildparks durch viele ehrenamtliche Helfer zum Beispiel über den Förderverein Wildpark und den Förderverein des Forstmuseums.

Können Kinder oder Jugendliche aktiv in der Alten Fasanerie helfen?
Besonders groß ist die Anfrage nach Schul-Praktikantenstellen im Wildpark. Unsere Tierpflegemeisterin Hanni Patek nimmt rund 30 Schulpraktikanten im Jahr an. Die Bewerbungen sollten möglichst frühzeitig erfolgen.
Außerdem versuchen wir die Kinder während der Ferienspiele (in den Oster- und Herbstferien laufen die Anmeldungen über die Stadt Hanau, im Sommer direkt über den Wildpark) als Kleingruppen bei tierpflegerischen Arbeiten hauptsächlich in den Haustiergehegen mit einzubinden. Diese praktischen Tätigkeiten sind bei den Kindern sehr beliebt. Sie erhalten einen Blick „hinter die Kulissen“ des Wildparks, erfahren häufig „Interna“, die ein ganz normaler Wildparkbesucher so nicht mitbekommt und lernen die Tiere wie auch die Mitarbeiter aus nächster Nähe kennen.

Beliebt bei den Kindern sind aber auch handwerkliche Arbeiten. Ralf Zeller, ausgebildeter Forstwirt und engagierter Waldpädagoge, der für viele technische Arbeiten in Wildpark und Forstmuseum zuständig ist, organisiert gerne handwerkliche Arbeitseinsätze. So hat er schon viele Bäume mit den Kindern gemeinsam im Wildpark gepflanzt, Insektennisthilfen hergestellt und sogar vor etwa vier Jahren eine tolle Hirschkäferwiege im Wildpark gebaut.

Darunter sind auch pädagogische Mitarbeiter für die speziellen Kinder-Veranstaltungen. Welche spannenden Angebote gibt es für Kindergärten und Schulklassen?
Ohne unser engagiertes Team aus zurzeit rund 19 Wildparkführerinnen könnten wir die große Nachfrage nach Führungen im Wildpark nicht bedienen. Insbesondere an den Wochenenden möchten viele Familien hier einen naturnahen Kindergeburtstag häufig mit Lagerfeuer als krönenden Abschluss erleben.
Für Schulklassen bieten wir spezielle Konzepte an, die an die inhaltlichen Schwerpunkte in Sachkunde- und Biologieunterricht anknüpfen und außerdem die Förderung sozialer Kompetenzen zum Ziel haben.

Für die Grundschule bieten wir spielerische Touren zu den Wildtieren an, die auch die jahreszeitlichen Besonderheiten wie zum Beispiel Tiergeburten im Frühjahr und aufregende Paarungszeiten im Herbst (bei Rothirschen) berücksichtigen. Die weiterführenden Schulklassen können bei uns Spezialthemen wie „Beutegreifer und ihre Jagdstrategien“, „Haustiere und ihre wilden Vorfahren“, „Waldökologie“ (Lebensraum Wald) und auch eine Wolfsführung bei Fachfrau Dr. Marion Ebel buchen.

Auch für Kindergärten bzw. die Kinder im Vorschulalter finden sich bei uns schöne Themenangebote, die Fantasie sowie den Forscher- und Gestaltungsdrang der Kleinen aufgreifen.

Im Jahr finden zwischen 700 und 800 Führungen im Wildpark über unsere Wildparkführerinnen statt, die diese Tätigkeit als Nebenjob betreiben. Wir versuchen über Spiele, Spaß, Abenteuer, Sinneserlebnisse, Forscher- und Entdeckerfreude die Lust an Wald und Wildtieren zu wecken und gleichzeitig einen respekt- und verantwortungsvollen Umgang mit der Natur zu fördern.

Zum Naturpark gehört auch ein Museum. Was erwartet Besucher dort?
Im Hessischen Forstmuseum soll noch im Frühjahr eine neue Wechselausstellung zum Thema „30 Jahre Biber in Hessen“ eröffnet werden. Auf zehn Tafeln gibt es dann Informationen zum größten Nagetier Europas.

Neben besonderen Festen gibt es auch regelmäßige Veranstaltungen für die ganze Familie. Was ist besonders beliebt bei den kleinen Naturfreunden?
Unser offener Veranstaltungskalender bietet über 60 Veranstaltungen im Jahr. Zu den beliebtesten Highlights gehören Abend- und Nachtwanderungen, Survival-Veranstaltungen, Tatort Wildpark, Waldindianer- und Piratenführungen sowie die Übernachtung im Wildpark.

Wir bedanken uns herzlich für dieses interessante Gespräch!

• für die ganze Familie
• für draußen
• Preise: Kinder 3-17 J. 3,50 Euro / Erwachsene 7 Euro / Familien 19 Euro
• Öffnungszeiten: 1. März bis 31. Oktober: 9-18 Uhr | 1. November bis 28. Februar: 9-16 Uhr | Achtung: 1. September bis 28. Februar: mittwochs erst ab 10 Uhr
• 63456 Hanau, Fasaneriestraße 106, Tel. 06181-61833010
www.erlebnis-wildpark.de

Neues Ausflugsziel finden? Dann klick hier!

Anzeige

Anzeige

Weitere interessante Ausflugtipps für dich:

Kletterwald Gießen: Von oben die Natur erleben

Kletterwald Gießen: Von oben die Natur erleben

Der Kletterpark in Gießen feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Inzwischen haben die Besucher die Auswahl zwischen 13 Parcours in unterschiedlichen Höhen und Schwierigkeitsgraden.

Langenselbold: Pack die Badehose ein…

Langenselbold: Pack die Badehose ein…

In Langenselbold sorgen das Freibad und das Freizeitzentrum Kinzigsee für nahezu grenzenlosen Freizeitspaß und einen Tagesurlaub vor der eigenen Haustür.

Pin It on Pinterest

Share This