Mädchen schaut von oben in einen Schaukasten im Museum Wiesbaden

Fotos: © Museum Wiesbaden, Bernd Fickert

Kunst und Natur unter einem Dach

31.07.2018

Seit 1973 gehört das Museum Wiesbaden zu den drei großen Landesmuseen in Hessen. Seine Geschichte reicht jedoch zurück bis in das frühe 19. Jahrhundert. Heute finden Besucher in diesem Zweispartenhaus Kunstwerke aus neun Jahrhunderten sowie eine exquisite Sammlung naturhistorischer Präparate.

In der Caféteria, der Museumspädagogik und allen Servicebereichen können sich große und kleine Besucher wohlfühlen. Abwechslungsreich proportionierte Galerien mit weiträumigen Durchblicken und großzügige neue Ausstellungsräume bilden ein attraktives Umfeld für anregende Begegnungen mit Exponaten der Kunst und Natur.
Der GRASHÜPFER sprach mit Astrid Lembcke-Thiel vom Museumspädagogischen Team.

Das pädagogische Museums-Angebot für Kinder ist so vielseitig wie die Ausstellungen. Wo liegt der Schwerpunkt Ihrer Arbeit?
Für uns ist eine direkte Begegnung mit den Exponaten im Erfahrungsraum Museum von großer Bedeutung. Zeichnen und damit genaues, auch entschleunigtes Betrachten – sei es von Präparaten der naturhistorischen Sammlungen, von Kunstinstallationen im Raum oder altmeisterlichen Gemälden – immer ist das eigene Wahrnehmen und aktive Handeln der Schlüssel zu einer bereichernden Auseinandersetzung mit den Objekten, sich selbst und der Welt. Es ist uns wichtig, eigenen Gedanken und Ansichten, aber auch Kreativität und Phantasie Raum und Ausdrucksmöglichkeiten zu geben. Dadurch ergeben sich nachhaltige Bildungserlebnisse, die, wenn sie positiv sind, ein Leben lang in Erinnerung bleiben.

Welche Kurse und Veranstaltungen sind bei Kindern besonders beliebt, und wie kann man sich über das umfängliche Angebot informieren?
Unsere Homepage ist natürlich DIE sichere Adresse um sich zu informieren. Meine Favoriten sind ganz klar:
Nummer 1: Der Jugend-Kunst-Club, der von der brasilianischen Illustratorin und Künstlerin Patricia Sant Ana Scheld geleitet wird – donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr für Jugendliche von 12 bis 19 Jahren,
Nummer 2: Die Museumswerkstatt für Kinder von 5 bis 12 Jahren, ebenfalls mit einer Künstlerin, Irene Schwetz, immer samstags von 11 bis 14 Uhr, und ganz besonders Nummer 3: das Offene Atelier für Familien. In diesem Format kann man einmal im Monat als Familie gemeinsam in das ganze Museum Wiesbaden eintauchen, denn die jeweiligen Themen verbinden beide Sammlungen. Anschließend wird zusammen im Atelier gearbeitet. Das ist etwas Kostbares in Zeiten, in denen Familien weniger gemeinsame Zeit miteinander verbringen, als noch vor etwa 15 Jahren.

Es gibt sogar die Möglichkeit, den Kindergeburtstag im Museum zu feiern – sicher eine gute Idee für die kalte Jahreszeit. Was erwartet die Geburtstagsgesellschaft?
Wir sind eigentlich das ganze Jahr sehr gut gebucht, denn das Museum ist ja zu jeder Jahreszeit ein lebendiger Ort, mit einer inspirierenden Atmosphäre in sehr beeindruckenden Räumen.
Ganz gleich ob „spannende Geschichten zu spannenden Lebewesen“ und ein anschließendes Modellieren mit Ton oder das begehbare Kunstwerk „Der Rote Waggon“ und das Malen dazu im Atelier – bei uns geht jedes Geburtstagskind mit seinen Gästen glücklich und mit einem selbstgestalteten Werk wieder nach Hause.

Die Naturhistorische Abteilung hat einen ganz besonderen Charme – begeistern sich auch die jüngsten Museumsbesucher für die ausgestellten Tierszenen?
Die naturhistorischen Sammlungen sind – ganz klar – die Nummer eins hier im Haus! Und zwar völlig altersunabhängig! Die Präsentation ist mit den vier Themenräumen Farbe, Form, Bewegung und Zeit so herausragend ästhetisch. Und einem Eisbär oder Gepard – ohne Vitrine – direkt in die Augen zu schauen, oder Höckerschwäne von unten im Flug anschauen, ist etwas ungemein Beeindruckendes.

Welche Hands-on-Objekte aus Ihren Vermittlungsangeboten stoßen auf besonderes Interesse bei den Kindern?
Die Kinder lieben besonders den Krokodilschädel und die großen Rehfelle.

In den vielseitigen Ausstellungsräumen kann man sicher viel Zeit verbringen – welche Exponate besuchen Sie persönlich immer wieder gerne?
Ich bin jedes Mal aufs Neue beeindruckt, fasziniert und beglückt, wenn ich in den Spiegel der Installation „Jupiter im Oktogon“ von Rebecca Horn schaue, der so prominent in der Eingangshalle empfängt und die
goldene Decke des oktogonalen Museumsraumes spiegelt. Ein Kind sagte einmal „Das ist der Blick in das Universum und ein Sprung in die Unendlichkeit.“

Herzlichen Dank für das freundliche Gespräch!

• für die ganze Familie
• für drinnen
• Preise Dauerausstellung: Kinder frei / Erwachsene 6 Euro / ermäßigt 4 Euro
• Preise Sonderausstellung: Kinder frei / Erwachsene 10 Euro / ermäßigt 7 Euro
• Öffnungszeiten: Di und Do 10-20 Uhr | Mi und Fr 10-17 Uhr | Sa und So 10-18 Uhr | An Feiertagen Mo 10-18 Uhr | Stets geschlossen 24., 25. und 31. Dezember
• 65185 Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Tel. 0611-3352250
www.museum-wiesbaden.de

Neues Ausflugsziel finden? Dann klick hier!

Anzeige

Anzeige

Weitere interessante Ausflugtipps für dich:

Kletterwald Gießen: Von oben die Natur erleben

Kletterwald Gießen: Von oben die Natur erleben

Der Kletterpark in Gießen feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Inzwischen haben die Besucher die Auswahl zwischen 13 Parcours in unterschiedlichen Höhen und Schwierigkeitsgraden.

Langenselbold: Pack die Badehose ein…

Langenselbold: Pack die Badehose ein…

In Langenselbold sorgen das Freibad und das Freizeitzentrum Kinzigsee für nahezu grenzenlosen Freizeitspaß und einen Tagesurlaub vor der eigenen Haustür.

Pin It on Pinterest

Share This