Mutter versorgt Kind nach Sturz

Foto: © Jörg F. Müller, DRK

Erste Hilfe am Kind: Was tun im Notfall?

Anzeige – 29.09.2016

Kinder sind aktiv und erkunden ihre Umgebung – kleinere Blessuren, Verletzungen, aber auch Notfallsituationen können daher immer wieder auftreten. Für alle Angehörigen, aber auch für Menschen, die vielleicht beruflich mit Kindern zu tun haben, ist eine Vorbereitung auf solche Situationen besonders wichtig, um im Notfall schnell und richtig handeln zu können.

Im Sommer sind Insektenstiche ein häufig auftretendes Problem. Auf den ersten Blick harmlos, kann sich die Situation schnell verschlechtern, sollte eine allergische Reaktion auftreten und die Atmung beeinträchtigt sein. Kinder müssen beruhigt, das Allergen entfernt und die betroffene Stelle gekühlt werden.

Bei einem Stich in den Mund- oder Rachenraum empfiehlt sich auch eine Kühlung von innen.

Schürfwunden infolge von Stürzen oder kleinere Schnittwunden sind ebenfalls nicht selten, deren Versorgung stellt für die meisten auch kein Problem dar. Was aber ist, wenn das Herz-Kreislauf-System des Kindes aussetzt und eine Wiederbelebung notwendig ist? Hier gibt es gravierende Unterschiede zur Herz-Lungen-Wiederbelebung von Erwachsenen. Diese beziehen sich vor allem auf den Druckpunkt, die -technik und auch die -tiefe, je nach Alter des Kindes. Innerhalb eines Erste-Hilfe-Kurses am Kind können solche Ausnahmefälle in einer geschützten Umgebung trainiert und so Sicherheit erlangt werden.

Egal um welche Art von Verletzung oder Erkrankung es sich handelt, zwei Dinge sind immer wichtig: Zum einen sollte man ein Kind ernst nehmen, wenn es über Schmerzen klagt. Zum anderen geht es darum, dem Kind die Angst zu nehmen, die richtige Kommunikation ist dabei ausschlaggebend. Eine Anrede auf Augenhöhe, die Erklärung von den Dingen, die passieren und der Einbezug von Vertrauenspersonen sind dabei die grundlegenden Bausteine.

Weitere Informationen zur Ersten Hilfe am Kind und den Kursinhalten gibt es unter www.drkmittelhessen.de

Anzeige

Anzeige

Thomas Kriebel
Autorin:
Thomas Kriebel ist Leiter der Aus- und Weiterbildung des DRK Kreisverbandes Marburg-Gießen e.V.
https://drk-mittelhessen.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Welche Pflege braucht mein Baby?

Welche Pflege braucht mein Baby?

Das Baby schreit, hat einen hochrotem Kopf und hört nicht auf. Was ist nur los? Wie kann ich mein Baby beruhigen? Hat es Hunger? Ist die Windel voll?

Haut, Chemikalien und Umwelt

Haut, Chemikalien und Umwelt

Trotz der Fortschritte in der Medizin und Technik leiden heute mehr Menschen als je zuvor in allen Altersstufen an chronischen Haut-Krankheiten. Warum?

Pin It on Pinterest

Share This