Foto: © Max Mustermann
Kinder für das Leben stark machen

29.05.2019

Jedes Kind sollte im Werkzeugkasten für sein Leben auf die „sieben Sicherheiten der Evolutionspädagogik®“ zurückgreifen können.

Die Evolutionspädagogik®, die von Ludwig Koneberg, mit Hilfe der Hirnforschung, entwickelt wurde, bietet einen Ansatz dafür, wie Kinder durch Bewegungsübungen Zugang zu ihren Potenzialen erreichen und Sicherheiten erfahren können. Diese tragen zur Bewältigung von Herausforderungen in der Schule, im Kindergarten oder Zuhause bei.

Der Mensch hat in der Evolution sieben Entwicklungsschritte durchlaufen, die wir auch heute noch in Bewegungen und in Vernetzungsstrukturen in unserem Gehirn gespeichert haben.

In jeder dieser Stufen können wir Unterstützungen erfahren, die uns das ganze Leben begleiten. Angefangen vom Fisch über die Amphibien, Reptilien, Säugetiere, Affen, Urmenschen zum Menschen erfahren wir durch auf die Stufen angepasste Bewegungen Sicherheiten die Kinder für das Leben stark machen. Dazu zählen die Ursicherheit, Erlebnissicherheit, Körpersicherheit, Gefühlssicherheit, Gruppensicherheit, Sprachsicherheit und Kommunikations-Kooperationssicherheit.

Des Weiteren erreichen wir in allen Stufen eine Verknüpfung von Hirnarealen und eine Wiederherstellung des körperlichen und geistigen Gleichgewichtes. Dies benötigen die Kinder, um in der Schule oder dem Alltag den sich ständig verändernden und wachsenden Herausforderungen stressfrei und mit ihren individuellen Potenzialen und Talenten entgegenzutreten.

Die Evolutionspädagogik® kann einen positiven Einfluss auf Lese-Rechtschreibprobleme, Rechenschwäche, Konzentrations- und Sprachschwierigkeiten, Prüfungs-Versagensangst, Schüchternheit, Schwierigkeiten in der Gruppe oder bei selbstständigem Arbeiten, gesteigertem Bewegungsdrang oder diversen Ängsten haben.

Anzeige

Anzeige der Gießener Allgemeinen

Anzeige

Anfassen erlaubt!

Anfassen erlaubt!

Das Frankfurter EXPERIMINTA ScienceCenter ist ein Zentrum des Wissens und des Lernens,
in dem große und kleine Besucherinnen und Besucher Ausstellungsstücke anfassen und an allen Stationen auch selbst experimentieren dürfen.

Natalie Zepf

Autorin:
Natalie Zepf ist Physiotherapeutin, Heilpraktikerin, Evolutionspädagogin und Lernberaterin aus Wetzlar
https://www.natalie-zepf.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Nachhaltigkeit und Haut

Nehmen Sie sich ein Moment Zeit und schauen Sie sich Ihre Haut an. Wie fühlt sie sich an? Wie sieht sie aus?

Schutz vor Insekten und Sonnenstrahlen

Mit den wärmeren Tagen steigt unser Wunsch nach Aktivitäten im Freien. Den Schutz vor Insekten und vor Sonnenstrahlen sollte man dennoch nicht vergessen.

Pin It on Pinterest

Share This