Kleinkind putzt Zähne

Foto: © Fotolia.com/Oksana Kuzmina

Mit Handzahnbürste oder doch elektrisch putzen?

28.11.2018

Viele Eltern stellen sich oft die Frage, mit welcher Zahnbürste die Zahnpflege ihrer Kinder am besten ist und ab wann das Zähneputzen den Kindern beigebracht werden sollte. Dr. Nicole Krehl beantwortete uns einige Fragen rund um die Mundhygiene bei Kindern und Jugendlichen sowohl mit einer Zahnspange als auch ohne.

In welchem Alter sollte man bei Kindern mit dem Zähneputzen beginnen?
Eine sorgfältige Mundhygiene ist schon in Babyalter sehr wichtig und gehört zur täglichen Körperpflege. Sie sollten deshalb ab dem ersten Zahn an zweimal täglich die Zähne Ihres Babys putzen – morgens nach der ersten Mahlzeit und abends nach der letzten Mahlzeit. Dazu nehmen Sie einen Hauch Kinderzahnpasta und eine Kinderzahnbürste und putzen jeden vorhandenen Zahn etwa 10 Sekunden lang.

Welche Zahnbürste ist besser: eine Hand- oder eine elektrische Zahnbürste?
Es ist schwierig zu sagen, welche der Zahnbürsten besser oder schlechter ist. Im Prinzip kommt es auf die richtige Technik an. Manche Kinder und Jugendliche kommen besser mit einer Handzahnbürste zurecht, die anderen mit einer elektrischen.
Achten Sie darauf, dass Ihr Kind sich beim Zähneputzen Zeit lässt und mindestens zweimal täglich die Zähne putzt. Lassen Sie und Ihr Kind sich gegebenfalls den Umgang mit der gewünschten Zahnbürste von Ihrem Zahnarzt oder Kieferorthopäden erklären und zeigen.

Wie sieht die Zahnpflege mit einer Zahnspange aus?
Bei einer losen Zahnspange ist es ganz einfach: die Zahnspange aus dem Mund herausnehmen und zweimal täglich die Zähne mit einer Zahnbürste und einer Zahnpasta putzen. Die Zahnspange muss mit einer separaten Zahnbürste einmal täglich gesäubert werden.
Mit einer festen Zahnspange ist die Zahnpflege besonders wichtig, deshalb müssen die Zähne dreimal täglich geputzt werden. Dazu werden spezielle Handzahnbürsten für Brackets und die Interdentalzahnbürsten (Zwischenraumbürsten) oder spezielle Aufsätze für die elektrische Zahnbürste benötigt. Diese bekommen Sie in der Regel bei Ihrem Kieferorthopäden oder im Drogeriemarkt. Die speziellen Zahnbürsten bzw. die Aufsätze sorgen dafür, dass alle Beläge unter dem Draht und an den Brackets weggeputzt werden und keine Kariesgefahr entsteht.

Wie oft ist eine professionelle Zahnreinigung notwendig?
Erwachsenen empfehle ich eine professionelle Zahnreinigung (PZR) einmal jährlich. Bei einer festen Zahnspange ist alle halbe Jahr eine Zahnreinigung bei Ihrem Kieferorthopäden wichtig. Heutzutage bezuschussen immer mehr Krankenkassen eine PZR – fragen Sie deshalb bei Ihrer Krankenkasse nach!

Anzeige

Anzeige der Gießener Allgemeinen

Anzeige

Anfassen erlaubt!

Anfassen erlaubt!

Das Frankfurter EXPERIMINTA ScienceCenter ist ein Zentrum des Wissens und des Lernens,
in dem große und kleine Besucherinnen und Besucher Ausstellungsstücke anfassen und an allen Stationen auch selbst experimentieren dürfen.

Dr. Nicole Krehl

Unsere Interviewpartnerin:
Dr. Nicole Krehl ist Fachärztin für Kieferorthopädie in Wetzlar
https://praxis-krehl.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Wie Kinder die Trennung ihrer Eltern erleben

Wie Kinder die Trennung ihrer Eltern erleben

Eine besorgte Mutter meldet sich in der Familienberatungsstelle an und berichtet davon, dass sie sich vor drei Monaten in der Hoffnung getrennt habe, dass der häufige Streit in der Familie aufhöre und alle Familienmitglieder zur Ruhe kommen könnten.

Wie Kinder die Trennung ihrer Eltern erleben

„Kontakte deutlich minimieren.“

Diese Überschrift stand heute Morgen überall in den Zeitungen und im Internet. Als sich unsere Kinder informierten, was das konkret bedeute, mussten wir ihnen das erstmal erklären.

Pin It on Pinterest

Share This