Man sieht ein Mädchen mit seiner Mutter bei der Logopädie

© cherryandbees – stock.adobe.com

Wann ist eine Therapie notwendig?

22.05.2024

Logopädie leitet sich aus altgriechisch logos „Wort, Rede“ und paedeuein „erziehen“ – wörtlich Sprecherziehung ab.

Sie beschreibt ein medizinisch-therapeutisches Fachgebiet, das sich mit Funktionen und Störungen der Bereiche Sprache, Sprechen, Stimme, Schlucken und Hören befasst. Die Tätigkeitsfelder umfassen Diagnostik, Beratung und Therapie aller Altersgruppen.

Logopädische Therapie wird immer individuell an Bedürfnissen und Fähigkeiten der Patienten angepasst. Behandlungsziel ist stets die optimale Förderung der Kommunikationsfähigkeit. Logopädie ist als Heilmittel Teil der medizinischen Grundversorgung und wird von einem Arzt verordnet.

Benötigen Kinder oder Jugendliche Logopädie, kann das viele Gründe haben, zum Beispiel:
• Sprachentwicklungsstörungen (Sprachverständnisschwierigkeiten; zu geringer Wortschatz; Grammatikstörungen)
• Artikulationsstörungen (Lautvertauschungen/-fehlbildungen)
• Stimmstörungen (raue/heisere Stimme/Stimmausfall)
• Funktionsstörungen im Mund- und/oder Gesichtsbereich (Kau-/Schluckstörungen; Lippen-Kiefer-Gaumenspalte)
• Störungen des Redeflusses (Stottern)

Wann ist logopädische Therapie notwendig?
Eine Vorstellung bei einem/einer Logopäden wird zum Beispiel empfohlen, wenn
• ein Kind im Alter von 2 Jahren weniger als 50 Wörter aktiv nutzt
• ein Kind im Alter von 2 bis 3 Jahren nur einzelne Wörter und keine Zwei- oder Mehrwortäußerungen verwendet
• das Umfeld ein 4-jähriges Kind dieses aufgrund einer unverständlichen Aussprache nicht versteht
• wenn ein Kind Schwierigkeiten beim Kauen/Schlucken hat

Wenn Eltern sich fragen, ob bei ihrem Kind eine Sprachstörung vorliegt, muss dies zunächst mit dem Kinderarzt abgeklärt werden. Liegt eine Störung vor, wird von ärztlicher Seite eine logopädische Diagnostik und/oder Therapie verordnet.

Anzeige

Anzeige

Laura Triller

Autorin:
Laura Triller ist staatlich geprüfte Logopädin seit 2011, KiSS-Sprachexpertin im Lahn-Dill-Kreis und K-Taping Therapeutin
www.logopaedie-triller.de

Weitere interessante Beiträge für dich:

Wie wichtig Krabbeln ist

Wie wichtig Krabbeln ist

Krabbeln ist ein wichtiger Entwicklungsschritt auf dem Weg vom Baby zum Kleinkind. Der GRASHÜPFER hat mit der Physiotherapeutin Gisela Teichert gesprochen.

Brauche ich ein Testament?

Brauche ich ein Testament?

Während manche das lebenslang Ersparte im Alter für Pflege oder Urlaub ausgeben wollen, möchten andere ihren Kindern möglichst viel Vermögen hinterlassen.

Pin It on Pinterest

Share This