Man sieht Zutaten, aus der sich Gesichtsmasken herstellen lassen. Honig, Milch und Roggenbrot

© Canva

Masken für das Gesicht

01.02.2024

Um eine natürliche Gesichtsmaske vorzubereiten, müssen Sie nicht einmal das Haus verlassen. Höchstwahrscheinlich verfügt Ihre Küche über alle dazu notwendigen Komponenten.

Sicher haben Sie auch schon mal bemerkt, dass Ihre Haut im Winter schneller spannt und trocken wird. Das ist kein Wunder, denn bei niedrigen Temperaturen verändert sich der Feuchtigkeits- und Nährstoffgehalt unserer Haut. Im Winter ist die Haut Wetterbedingungen wie Kälte, Wind und trockener Heizungsluft ausgesetzt. Aber auch Faktoren wie plötzliche Temperaturschwankungen (von der Kälte in die Wärme) können sich auf die Haut auswirken.

Dagegen helfen sehr gut Gesichtsmasken. Erfahren Sie hier, wie Sie spielerisch und schnell Ihre S.O.S. Hautpflege im Winter selbst herstellen können.

Gesichtsmasken kann man aus fast jedem Naturprodukt herstellen – Obst, Gemüse, Beeren, Honig, Quark, Brot und Heilkräuter. Zwar wirken selbstgemachte Masken schwächer als professionelle Pflege, jedoch bei regelmäßiger Anwendung über Monate zeigen sich gute und stabile Ergebnisse. Lebensmittel enthalten fast alle chemischen Elemente. Man muss nur die passenden für den eigenen Hautzustand finden, denn unterschiedliche Hautzustände erfordern unterschiedliche Pfle­ge.

Wenn Sie trockene Haut haben, sollten Sie auf Seifen und alkoholhaltige Lotionen und Peelings verzichten. Bei fettiger Haut sind die Pflegetipps genau umgekehrt. Und die Pflege von Mischhaut ist eine Wissenschaft für sich. Generell gilt für alle Hauttypen: mindestens eine und höchstens drei Masken pro Woche.

Um Ihre eigene Maske zu Hause herzustellen, benötigen Sie eine einfache Ausrüstung, die man oft in jeder Küche findet, und ein wenig Fantasie – und Ihr eigener Home-SPA-Salon ist eröffnet!

Brotmasken – einfach und elementar
Brotmasken bestehen immer aus einer einfachen Rezeptur und erzielen effektive Ergebnisse. Sie nähren, reinigen, hellen die Haut gut auf und wirken zudem straffend.

Ur-Brot enthält eine große Menge an für die Haut notwendigen Substanzen, die den Stoffwechsel anregen und den Wasserhaushalt normalisieren. Je nach Kombination mit anderen Produkten kann man eine zum Hauttyp passende Maske herstellen.

Ich empfehle, bei trockener und empfindlicher Haut weißes Brot und bei fettiger und gemischter Haut schwarzes Brot dafür zu nehmen.

Roggenbrot-Maske mit grünem Apfel
(für fettige Haut)
Wirkung: reinigend und talgreduzierend
Regelmäßigkeit: 1-2 Mal in der Woche
Einwirkungszeit: 20-30 Minuten
1 Roggenbrotscheibe
1 Tasse Wasser
1 Apfel

Den sauren Apfel schälen, fein hacken und mit kochendem Wasser übergießen. Eine Stunde ruhen lassen. Den Apfelaufguss abseihen und mit zerkleinertem Roggenbrot vermischen. Die Maske mit einem in Kamillen- oder Ringelblumenaufguss getränkten Wattepad entfernen und anschließend mit warmem Wasser abwaschen. Diese Maske ist besonders wirksam bei leichter Akne.

Roggenbrot-Maske mit Honig, Milch und Olivenöl
(für trockene und gemischte Haut)
Wirkung: nährend und tonisierend
Regelmäßigkeit: 1-2 Mal in der Woche
Einwirkungszeit: 20-30 Minuten
2 Roggenbrotscheiben
½ Tasse Milch
1 EL Honig
1 EL Olivenöl

Das Brot zerkleinern, mit warmen Milch übergießen und für 15 Minuten quellen lassen. Honig und Olivenöl zufügen. Die fertige Maske gleichmäßig auf Gesicht und Hals auftragen. Zum Schluss die Maske mit warmem Wasser abwaschen.

Die Maske hat eine hervorragende nährende und tonisierende Wirkung auf müde Haut.

Weizenbrot-Maske mit Honig, Milch, Olivenöl und Vitamin E
(für trockene und empfindliche Haut)
Wirkung: verjüngend
Regelmäßigkeit: 2-3 Mal in der Woche
Einwirkungszeit: 30 Minuten
1 Weizenbrotscheibe
1 EL Honig
¼ Tasse Milch
1 EL Olivenöl
10 Tropfen Vitamin E

Die Brotscheibe von der Kruste trennen und in warmer Milch einweichen. Honig mit Olivenöl und Vitamin E mischen und anschließend in die Brotmasse einfügen. Cremen Sie Ihr Gesicht zuerst mit einer dünnen Schicht Feuchtigkeitscreme ein, anschließend tragen Sie die fertige Maske auf. Die Maske mit einem in Milch getränkten Wattepad entfernen. Danach mit warmem Wasser das Gesicht abwaschen.

ACHTUNG: Die Masken müssen unmittelbar vor der Verwendung zubereitet werden.

Anzeige

Anzeige

Natalia Heinrich-Braun

Autorin:
Natalia Heinrich-Braun, Inhaberin des Kosmetikinstituts „Académie de Beauté“ in Heuchelheim
https://www.academie-de-beaute.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Wie wichtig Krabbeln ist

Wie wichtig Krabbeln ist

Krabbeln ist ein wichtiger Entwicklungsschritt auf dem Weg vom Baby zum Kleinkind. Der GRASHÜPFER hat mit der Physiotherapeutin Gisela Teichert gesprochen.

Brauche ich ein Testament?

Brauche ich ein Testament?

Während manche das lebenslang Ersparte im Alter für Pflege oder Urlaub ausgeben wollen, möchten andere ihren Kindern möglichst viel Vermögen hinterlassen.

Pin It on Pinterest

Share This