Mehrere Speilwürfel

Foto: © pixabay.de

„Die glückliche 11“ und andere Lernspiele

25.09.2019

Viele Schüler benötigen Hilfe, um ihre Lernschwächen zu überwinden. Gerade bei Grundschulkindern, aber auch bei Jugendlichen, die eine Förderung in Anspruch nehmen, sind insbesondere Lernspiele besonders beliebt. Wir wollen Ihnen einige davon für den mathematischen Bereich vorstellen:

„Die glückliche 11“
Ein effektives, einfaches Spiel für Erst- und Zweitklässler um die Zehnerüberschreitung zu erlernen. Dazu braucht man nur einen Würfel und Spielpartner. Es wird abwechselnd gewürfelt, die Würfelbilder werden so lange dazu gezählt oder abgezogen, bis die Zahl 11 herauskommt.

 „Der Würfelkönig“
Man braucht 15 bis 20 Würfel, würfelt und zählt die Würfelaugen zusammen. Dabei gibt es zwei Varianten: wie oft ist eine Zahl vorhanden (üben von Malreihen) oder es werden Würfel, die gemeinsam 10 ergeben in eine Reihe gelegt, das Kind braucht dann nur die Zehner und die restlichen Einer zu zählen und lernt so ganz nebenbei eine Rechenstrategie.

Wer kennt nicht das gute alte „Schiffe versenken“? Leicht abgewandelt kann man damit die Orientierung im Hunderterraum üben.

Es ist auch ratsam den Kaufmannsladen nicht zu früh auszusortieren. Das Rechnen mit Geld und das Einführen von Dezimalzahlen (auch wenn sie dann noch nicht so heißen) beginnt in der 2. Klasse, dann ist eine Begleitung mit dem Kaufmannsladen sehr sinnvoll. Im Gegensatz zum Kindergartenspiel wird jetzt nicht nur die Handlung nachgeahmt, sondern es kann auch gerechnet und geschrieben werden. (Schilder, Quittungen, selbst entworfene Minizeitschriften mit Lieblingsrezepten, Sonderangeboten usw.)

Anzeige

Anzeige der Gießener Allgemeinen

Anzeige

Susanne Grote

Autorin:
Susanne Grote ist Sozialpädagogin und Leiterin der Dudeninstitute für Lerntherapie Bad Soden a.Ts. und Bad Homburg v.d.H.
https://www.duden-institute.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Wie Kinder die Trennung ihrer Eltern erleben

Wie Kinder die Trennung ihrer Eltern erleben

Eine besorgte Mutter meldet sich in der Familienberatungsstelle an und berichtet davon, dass sie sich vor drei Monaten in der Hoffnung getrennt habe, dass der häufige Streit in der Familie aufhöre und alle Familienmitglieder zur Ruhe kommen könnten.

Wie Kinder die Trennung ihrer Eltern erleben

„Kontakte deutlich minimieren.“

Diese Überschrift stand heute Morgen überall in den Zeitungen und im Internet. Als sich unsere Kinder informierten, was das konkret bedeute, mussten wir ihnen das erstmal erklären.

Pin It on Pinterest

Share This