Foto: © Max Mustermann
Wenn Aggressionen zum Problem werden

26.09.2018

Stress, Blockaden, Ängste und Verhaltensauffälligkeiten sind leider Begriffe, mit denen bereits die Kleinsten im Kindergarten konfrontiert sind.

Immer wieder kommt es dazu, dass Kinder Konflikte nicht über Sprache, sondern mit beißen, kratzen und Aggression lösen. Dieses Verhalten ist vergleichbar mit den instinktiven und reflexartigen Reaktionen eines Krokodils, dass zwar lange bewegungslos ausharren kann, dann aber plötzlich zuschnappt.

Die Evolutionspädagogik® ist eine Methode, die es ermöglicht, dass Kinder wieder Zugang zu ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten erlangen und ihre Talente leben und entwickeln. Abgeleitet von der Evolutionstheorie nach Darwin und neuesten neurologischen Er­kenntnissen kann jedes menschliche Verhalten in eine von sieben Entwicklungs­stufen von Fisch über Amphibien, Reptilien, Säugetiere, Affen, Urmenschen zum Menschen eingeordnet werden. Geraten wir in Stresssituationen, wird unser Gehirn blockiert und Kinder, denen das Innehalten fehlt, können in diesem Moment nicht die nötige Ruhe finden, um adäquat auf diese Situation reagieren zu können.

In diesen Momenten hilft es, mit den Kindern Übungen aus der Evolutionspädagogik® und in diesem Fall, aus der Stufe des Krokodils, zu machen. Das Kind legt sich auf den Bauch und bewegt sich mit gegengleichen Armen und Beinen durch den Raum. Auf die Worte „bleib ganz ruhig“ soll es regungslos, aber aufmerksam, liegen bleiben und erst auf das Kommando „und jetzt leg los“ wieder blitzartig in Bewegung kommen.

Diese Übung zeigt den Kindern, dass sie im richtigen Zeitpunkt agieren und reagieren können, aber auch adäquat Körperkraft einsetzen und zurücknehmen müssen. Dadurch erreichen sie die Wahlmöglichkeit, das nächste Mal anstatt zu kratzen oder beißen, ruhig und aufmerksam der Situation zu begegnen.

Anzeige

Anzeige der Gießener Allgemeinen

Anzeige

Anzeige der AOK
Anfassen erlaubt!

Anfassen erlaubt!

Das Frankfurter EXPERIMINTA ScienceCenter ist ein Zentrum des Wissens und des Lernens,
in dem große und kleine Besucherinnen und Besucher Ausstellungsstücke anfassen und an allen Stationen auch selbst experimentieren dürfen.

Natalie Zepf

Autorin:
Natalie Zepf ist Physiotherapeutin, Heilpraktikerin, Evolutionspädagogin und Lernberaterin aus Wetzlar
https://www.natalie-zepf.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Nachhaltigkeit und Haut

Nehmen Sie sich ein Moment Zeit und schauen Sie sich Ihre Haut an. Wie fühlt sie sich an? Wie sieht sie aus?

Schutz vor Insekten und Sonnenstrahlen

Mit den wärmeren Tagen steigt unser Wunsch nach Aktivitäten im Freien. Den Schutz vor Insekten und vor Sonnenstrahlen sollte man dennoch nicht vergessen.

Pin It on Pinterest

Share This